Autophilie - Automobilismus und Selbstbelohnung

Die Fortbewegung von leitenden Angestellten und Beamten des mittleren Dienstes gehört zu den evolutionär vornehmsten Errungenschaften der uns bekannten Menschheitsgeschichte.

Chrysler PT Cruiser - Status der Besonderheit

Die gute alte Zeit, mag man sie noch erlebt haben oder nicht, ist für viele ein Stück heile Welt. Andere sind oft heilfroh, dass Vieles schon lange vorüber ist. Zumindest die epochebedingten Formensprachen der weiter zurückliegenden Vergangenheit lassen also zumeist bei jenen das sentimentale Herz pochen, denen es nicht vergönnt war, dabei gewesen zu sein. Dass das nicht unbedingt von Nachteil sein muss, kommt dann diesen am wenigsten in den Sinn. Wenn man also schon das vermeintlich Beste verpasst zu glauben meint, möchte man sich doch zumindest eklektisch das ästhetisch Angenehme davon heraussuchen dürfen können, ohne den aktualen Preisaufschlag für Antiquitäten in Kauf nehmen zu müssen.

Das rückt dann Produkte im so genannten Retrostil ins Käuferinteresse. Ein solches ist zum Beispiel der Chrysler PT Cruiser. Die technische Elaboration auch dieses Produkts ist natürlich im Kundeninteresse modern und der Straßenverkehrszulassungsordnung technisch angepasst. Das Echte, Authentische ist zwar schon lange für den Alltagsgebrauch ungeeignet - zumindest extrem inkommod und vor allem kostspielig - geworden, seine Simulation hingegen generiert die Erfüllung unmittelbarer Erwartungen. Auf der Höhe der Zeit wollen viele Käufer schließlich etwas erwerben und benutzen, das es schon lange nicht mehr gibt, um sich selbst aufzuwerten, um vor der Haustür einen vermeintlichen Status der Besonderheit zu erlangen. Die produktbezogene Aneignung von Emotionen und Botschaften wirkt dann geradezu gewollt, imageaufwertend oder sogar imagestiftend, im Sinne von: Ich bin, was ich habe.

Jetzt soll aber auch Schluss sein für sozio-philosophische Erwägungen ...

Der PT Cruiser ist ein formschönes, ein ungewöhnlich gelungenes Fahrzeug und eine schmucke Replik, trotzdem fragt man sich, warum sind in der Psyche vieler Käufer Anachronismen immer wieder gefragt?

Die Außenanmutung des Chrysler PT Cruiser memoriert die 30er und 40er Jahre, wurde 2000 als Modell von DaimlerChrysler vorgestellt und fand gleich erstaunlich viele Liebhaber. 2001 wurde der PT Cruiser sogar zum North American Car of the Year gekürt. Das Innendesign ist gemäßigt modernistisch und versucht erst gar nicht eine Corporate Identidy eines Kfz der bezogenen Entwicklungsjahre zu immitieren. Das ist ehrlich.

Historische Stilelemente (ausladende Radkästen, sarkophagoide Kühlerhaube) sind der inneren Nutzfläche des Fahrzeugs nicht zwingend dienlich und ein hoher Scheitelpunkt macht das Kurvenfahren vielleicht etwas spannender (das ist allerdings im Zeitalter der SUV nichts Besonderes). Die Preisgestaltung dieses Pkw ist nicht unbedingt als weit rückwärtsgewandt zu bezeichnen aber durchaus moderat.

Die Fertigung findet auch in Europa statt, so dass man bei diesem Auto nicht in jedem Fall von einem US-Car im Sinne eines überseeischen Imports ausgehen kann. Auffällig bleibt der Chrysler PT Cruiser in jedem Fall, die Fahrleistungen sind zeitgemäß, der Komfort familiengerecht, und das sind für viele Interessenten und Halter ganz rationale Kaufkriterien.

Jedenfalls ist der Chrysler PT Cruiser keine Lemmingerscheinung auf den Straßen Deutschlands.


-> Viertaktmotor, vier Ein- bzw. Ausstiegsmöglichkeiten und alles auf vier Gummiwalzen; endlich konnte auch der Mittelstand seine individuelle Bedürfnisbefriedigung vor der Haustür besichtigen lassen <-


Texte und Fotos © 2017 Oliver Greh