Autophilie - Automobilismus und Selbstvergessenheit

Die Fortbewegung mittels Entfesselung künstlicher Pferdestärken gehört zu den evolutionär vornehmsten Errungenschaften der uns bekannten Menschheitsgeschichte.

MG TC (1948) - mit geblümtem Seidenkopftuch und mondäner Sonnenbrille

Mit der Genealogie dieses zweisitzigen Kabrios muss man weit vor dem Zweiten Weltkrieg beginnen. Als flotter Flitzer mit ausgeprägt sparsamen Außen- und Innenmaßen ging die Entwicklungslinie vom J2 by Morris Garages (1932) aus und reicht dann eigentlich bis zum MG Midget, der von 1961 bis 1979 gefertigt wurde. Wenn auch die Kontinuität nicht immer ganz kurvenlos verlief, merkte man diesen Fahrzeugen aus UK doch die kohärente Substanz der Firmenphilosophie an, mit der man es jahrzehntelang zu erstaunlichen Verkaufszahlen brachte.

Die Typenreihe, die der MG TC 1945 - 1949 weiterführte, fußte konzeptionell auf der Idee kleiner, leichter und offener Sportzweisitzer mit bewusst nicht hypertropher Motorisierung. Der Fahrer und seine nicht selten mit geblümtem Seidenkopftuch und mondäner Sonnenbrille der Nizza-Collection ausgestattete Beifahrerin saßen tief im auch sonst schon flachen Fahrzeug und schauten über eine trotzige Motorhaube hinweg auf leicht hüglige Landschaften englischer Grafschaften oder baumbestandene, außerenglische Alleen. Die fast schon opulente Chromierung im Frontbereich fand mit dem Gerüst / Gitterständer für Reservereifen und Gepäck im Heckbereich ihr Pendant.

Oldtimer der Vorkriegszeit kennt man zumeist als Zylinder und Hubraum gravitätische Gebilde - der MG TC verkörpert eher eine antipodische Konzeption. Freude am selbstlenkendem Fahren war damals wie heute nicht unbedingt mit fettem Wohlstand verbunden, obwohl zur Erlangung einer mobilen Lebensqualität dieser Art auch ein gewisser pekuniärer Einsatz in nicht ganz unbeträchtlicher Höhe immer erforderlich war und mehr denn je sein wird (s. fossile Energieverknappung).

Um den damaligen und bis heute anhaltenden Fahrspaß zu illustrieren, hier noch einige Daten: 4 Zylinder, 1241 ccm, 54 PS bei 5200 U/min, Leergewicht 820 kg, 0 - 100 km/h in 21,2 sec., 125 km/h - Gesamtstückzahl ca. 10.000.


-> Das Automobil lehnte sich in seiner Kinderzeit konstruktiv an das Vorbild der Pferdekutsche an, weshalb es hochbeinig und wenig strömungsoptimiert war. Die Bändigung der meisten Motorkutschen war oft Berserkerarbeit und barg jede Menge unliebsamer Überraschungen <-


Texte und Fotos © 2017 Oliver Greh